Honda e

Kategorien: Elektrofahrzeug Honda Kleinwagen

Der Klassiker für eine neue Zeit - Der Honda e
Im September 2019 feierte der japanische Autobauer Honda mit einem bemerkenswerten Fahrzeug bei uns Premiere. Der Kleinwagen Honda e macht den potentiellen Kunden als Elektrofahrzeug für das Modelljahr 2020 seine Aufwartung. Pfiffiges Design und modernste Technik werden dabei mit einem elektrischen Antrieb kombiniert. Der Honda e ist für den Hersteller der erste Schritt zur Umsetzung seiner Strategie, bis 2025 auf dem europäischen Markt ausschließlich E-Fahrzeuge anzubieten.

Zwei verschiedene Antriebe stehen den Kunden im Honda e zur Wahl
Der Elektromotor des Kleinwagens für 2020 ist in zwei unterschiedlichen Leistungsausprägungen zu haben. Zum einen in der Variante mit 136 PS bzw. 100 kW und zum anderen als Version mit 154 PS bzw. 113 kW. Dabei liegt das maximale Drehmoment jeweils bei stattlichen 315 Newtonmetern. Klassenübergreifend gehört der 35,5-kWh Akku dabei zu den kompaktesten seiner Art. Die Reichweite geben die Japaner mit 220 Kilometern für das Elektrofahrzeug an. Für den urbanen Einsatz und das Pendeln zwischen Arbeitsstätte und Wohnort ist dies die perfekte Größenordnung. Der Honda e ermöglicht dank Schnelladefunktion das Aufladen auf bis zu 80 Prozent der Kapazität in nur 30 Minuten. Die Kraft wird an die Hinterachse übertragen und wird vom direkten Ansprechverhalten des Fahrzeugs unterstrichen. Dank dem starken Anschub ist der Sprint von 0 auf 100 Stundenkilometer bereits in nur ca. 8 Sekunden vollzogen. Optional steht auch ein Sportmodus zur Verfügung. Das Gewicht verteilt sich ausgeglichen beim Honda e. Der Kleinwagen begnügt sich außerdem mit einem Wendekreis von nur 9,20 Metern. Durch die Motorbremse mit Rekuperation kann das Bremspedal sparsam eingesetzt werden.

Avantgardistisches Design mit Anleihen an die Vergangenheit
Schon als Studie Urban EV hat das Elektrofahrzeug viele Blicke auf sich gezogen. In der Serie behält es seine puren Oberflächen bei und nimmt Anleihen beim Design des ersten Honda Civic von 1972. So soll der Honda e Mobilitätskonzepte für urbane Ballungsräume mit ikonischer Optik in einen Einklang bringen. Die Japaner nennen ihren Ansatz in diesem Bereich "Ma"-Ästhetik. Geboten wird eine zweifarbige Ausgestaltung der Karosserie. Die Scheinwerfer sind in LED-Technik ausgeführt und dabei scharf aber freundlich. Die Front wirkt wie aus einem Guss und verbindet die Leuchtelemente durch ein durchgezogenes Band. Das gleiche Element wird am Heck benutzt. Kurven und Flächen sind nur selten im Fluss gestört und die vorhandenen Fugen auf ein Minimum reduziert worden. Dieses Profil wirkt sich natürlich positiv auf den Luftwiderstand des Honda e aus und optimiert seinen cw-Wert. Mit verschiedenen Farben kann die Individualität des Honda e sogar noch weiter unterstrichen werden. Das Cockpit begeistert mit digitaler Technologie. Touchscreens sind in hoher Anzahl verbaut und erstrecken sich über den kompletten Anzeigebereich des Armaturenbretts. Auch die Rückspiegel sind in Form von Kameras anstatt der klassischen Version ausgeführt - alles in hochauflösender Qualität. Das boten bisher nur deutlich hochklassigere Fahrzeuge bei der Konkurrenz. Dadurch dass es nur noch einen zusammenhängenden Gang gibt, entfällt der Wahlhebel in der Mittelkonsole. Vernetzung ist im Honda e für 2020 ebenfalls ein wichtiges Element. Per Sprachbedienung steht der Honda Personal Assistant zur Verfügung - ein intuitives System mit einem ausgereiften Kontextverständnis und Zugriff auf verschiedene Online-Services. Mit dem Sprachbefehl "OK Honda" kann er jederzeit aktiviert und genutzt werden. An Fahrerassistenzsystemen bieten die Japaner im Honda e für 2020 sinnvolle Ausstattungen. Parkassistenten, Toter-Winkel-Warner oder ein beheizbares Lenkrad sind nur einige Beispiele für die angebotenen Features des Kleinwagen.

Reservierung ab sofort möglich - Auslieferung ab Mitte 2020
Der Honda e ist ab sofort zu reservieren und kann ab Mitte 2020 als Elektrofahrzeug ausgeliefert werden. Die Preise beginnen in der kleineren Leistungsstufe bei 33.850 Euro. Durch den staatlich geförderten Umweltbonus kann der Preis auf knapp unter 30.000 Euro gedrückt werden. Die etwas besser ausgestattete "Advance" Linie bietet Honda für 36.850 Euro an. Wer noch optische Features wie Felgen oder andere Sonderausstattungen dazu bucht, kann also bei knapp 40.000 Euro für den batteriebetriebenen Kleinwagen landen. Damit geht Honda einen großen Schritt in Richtung Elektrifizierung und setzt im Kleinwagen-Segment eine wichtige Duftmarke.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Modelle / technische Daten*

* Alle Angaben stammen vom Hersteller des Fahrzeuges und sind unverbindlich. Für detaillierte oder aktualisierte Informationen besuchen Sie bitte das Angebot des Herstellers.

Ähnliche Artikel

Diese Artikel in der Kategorie Kleinwagen könnten Sie auch interessieren

Werbung


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu Honda e

Es sind noch keine Kommentare zu
"Honda e"
vorhanden.