Mercedes-Benz EQC

Kategorien: Mercedes-Benz SUV & Geländewagen

Das erste voll-elektrische Fahrzeug der Technologiemarke EQ - Der Mercedes-Benz EQC
Mit seinem klaren Design ist der EQC Vorreiter einer avantgardistischen Elektro-Ästhetik mit wegweisenden Designdetails und Hersteller-typischen Farbakzenten. Das kompakte SUV entspricht in etwa der Größe dem gasbetriebenen GLC und wird zunächst an einer Montagelinie in Bremen gebaut. Der Allradantrieb wird von zwei Elektromotoren mit einer Gesamtleistung von 402 PS bereitgestellt.

Das Design und der Innenraum
Der EQC besitzt ein weitgehend konventionelles Design, das vom Kühlergrill und den Scheinwerfern mit einer schwarzen Blende und einer Akzentbeleuchtung dominiert wird. Laut Mercedes wird dies ein Markenzeichen der EQ-Submarke sein. Obwohl der EQC über ein eigenes Innen- und Außen-Design verfügt, teilt er seine Plattform mit dem Crossover der GLC-Klasse. Das heißt, Kabinenabmessungen und Platzbedarf entsprechen weitgehend denen des GLC. Vorne gibt es viel Bein- und Kopffreiheit, auch in der zweiten Reihe können die meisten Insassen leicht ein- und aussteigen und sich sogar ausstrecken. Das Ladevolumen fällt mit 500 Litern etwas geringer als bei vergleichbaren Fahrzeugen, wie beispielsweise dem Jaguar I-Pace, aus. Der EQC verfügt auch nur über begrenzten Stauraum. Dies macht sich besonders unter dem Ladeboden und dem nicht vorhandenen Stauraum unter der Motorhaube bemerkbar.

Die Assistenzsysteme
Der EQC verzichtet auf einen techno-lastigen, futuristischen Look und fügt sich nahtlos in die Luxusausstattung des Autoherstellers ein. Der Innenraum greift die bekannten Mercedes-Design-Themen auf. Dazu zählen beispielsweise zwei Digitalanzeigen, die Umgebungslichtstreifen sowie die einzigartigen Lüftungsschlitze. Der Touchscreen, der erstmals in der brandneuen A-Klasse vorgestellt wurde, verwendet zwei hochauflösende 10,25-Zoll-Bildschirme. Diese stellen die notwendigen Informationen mit einer kristallklaren Auflösung von 1920 x 720 Pixeln dar. Unterstützt von einem sehr schnellen Nvidia-Chipsatz gehört das System zu den besten in der Branche. Ein weiteres interessantes Merkmal ist die AR-Satellitennavigation. Nähert sich das Fahrzeug einer Kreuzung, werden die abzweigenden Straßen mit ihrem Namen und den Warnhinweisen angezeigt. Diese Informationen geben dem Fahrer zusätzliche visuelle Anhaltspunkte. Durch diese Technik wird das Fahren in fremden Ländern oder Städten spürbar vereinfacht. Der SUV verfügt über das innovative Multimedia-System MBUX - Mercedes-Benz User Experience - mit zahlreichen EQ-spezifischen Funktionen, wie der Anzeige der Reichweite, des Ladezustands und des Energieflusses. EQ-optimierte Navigation, Fahrmodi, Ladestrom und Abfahrtszeit können ebenfalls über MBUX gesteuert und eingestellt werden. Obwohl Mercedes-Benz an einem vollautonomen Fahrzeug arbeitet, ist der EQC lediglich mit einem automatischen Notbremsassistenten, der adaptiven Geschwindigkeitsregelung und dem Spurhalteassistent ausgestattet.

Vier Fahrmodi stehen zur Auswahl

Nach dem Drücken des Startknopfes meldet sich das Fahrzeug betriebsbereit. Für den Fahrer stehen die Fahrmodi "Sport", "Eco", "Comfort" und "Individual" zur Verfügung. Während die ersten drei Modi selbsterklärend sind, bedeutet "Individual", dass der Fahrer den Modus an seinen individuellen Fahrstil anpassen kann. Für viele Menschen ist das Fahren eines Elektrofahrzeugs etwas Neues. Da das SUV von Mercedes-Benz zu den leisesten Elektrofahrzeugen auf dem Markt gehört,  wird zuerst das Fehlen eines Verbrennungsmotors bemerkt. Dank der guten Schallisolierung, gilt dies aber auch für die kaum vernehmbaren Straßen- und Windgeräusche.

Das Antriebssystem
Für die Fahrzeuge der Technologiemarke EQ hat sich Mercedes-Benz für ein völlig neues Antriebssystem entschieden. Um die Power des emissionsfreien Elektroantriebs nutzen zu können, ist eine intelligente Steuerung erforderlich. Deshalb wurde die Batterie und der Antrieb für den SUV entsprechend angepasst. Jeweils ein Elektromotor auf der Hinter- und Vorderachse sorgen mit einem Drehmoment von 760 Nm für den Vortrieb. Zusammen mit dem Getriebe, dem Kühlsystem und der Elektronik, bildet die elektrische Maschine eine Einheit. Der Motor an der Hinterachse übernimmt den größten Teil der fahrdynamischen Anforderungen des Fahrzeugs. Das trägt zu einer schnelleren Beschleunigung und einer besseren Agilität bei. Die intelligente Steuerung sorgt für eine dynamische Verteilung der Kräfte und ermöglicht auf diese Weise eine hohe Fahrdynamik. "Torque Shifting" nennt Mercedes-Benz eine Technik, die das Drehmoment zwischen der Hinter- und Vorderachse dynamisch verteilt. Damit wird die Effizienz und die Leistung jederzeit sichergestellt.

Die Batterie - das Kraftpaket von Mercedes-Benz

Herzstück des Mercedes-Benz SUV ist eine Lithium-Ionen-Batterie mit modernster Technik. Diese zeichnet sich durch eine maximale Spannung von 405 Volt, einer Kapazität von 230 Ah sowie der Effizienzklasse A+ aus und wird in einem Daimler Tochterunternehmen in Sachsen gefertigt. Die insgesamt 384 Zellen sind im Boden des Fahrzeugs untergebracht. Unter Einbeziehung einer klugen Steuerung, versorgen die zwischen der Hinter- und Vorderachse angebrachte Kraftquellen das Fahrzeug. Laut Mercedes reicht dies für eine Reichweite von etwa 450 km.

Der Preis
Die Listenpreise für den Mercedes-Benz EQC 400 4MATIC beginnen bei 71.281,00 Euro. Zusätzliche Design- und Leistungspakete können selbstverständlich hinzugekauft werden. Dadurch kann sich der Preis aber schnell auf circa 90.000 Euro erhöhen.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Modelle / technische Daten*

* Alle Angaben stammen vom Hersteller des Fahrzeuges und sind unverbindlich. Für detaillierte oder aktualisierte Informationen besuchen Sie bitte das Angebot des Herstellers.

Ähnliche Artikel

Diese Artikel in der Kategorie SUV & Geländewagen könnten Sie auch interessieren

Werbung


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu Mercedes-Benz EQC

Es sind noch keine Kommentare zu
"Mercedes-Benz EQC"
vorhanden.