Hyundai Ioniq Hybrid

Kategorien: Hybrid Hyundai Kleinwagen

Umweltfreundlich und sparsam
Seit Herbst 2016 ist der umweltfreundliche und technisch sehr fortschrittliche Hyundai Ioniq Hybrid bei den Händlern der koreanischen Automarke bestellbar. Der Wagen ist in der unteren Mittelklasse angesiedelt und überzeugt nicht nur mit seiner fast unbeschränkten Familientauglichkeit, sondern auch mit einem für die Hybridklasse günstigen Preis.

Hybrid für die breite Masse
Von außen erkennt man kaum, dass es sich um einen Wagen handelt, der auch mit Strom fahren kann. Die fünftürige Karosserielinie könnte auch von einem normalen Benziner stammen, mit seinem knapp 4,5 Metern Länge reiht sich der Hyundai Ioniq Hybrid nahtlos in das gängige Angebot seiner Fahrzeugklasse ein.

Auch im Inneren sticht auf den ersten Blick nichts Außergewöhnliches ins Auge. Erst mit einem Blick auf das Armaturenbrett erkennt man, dass es sich hier um einen Hybrid handelt. Ladezustand der Batterie und der augenblickliche Stromverbrauch werden z.B. angezeigt.

Die geduckte und windschlüpfrige Designlinie des Hyundai Ioniq Hybrid verspricht ein ruhiges und sparsames Gleiten, dank serienmäßigem 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe ist ein entspanntes Fahren garantiert. Genau dafür wurde der Hyundai Ioniq Hybrid letzten Endes auch entwickelt. Die Ausstattung des Fahrzeuges kann als komplett bezeichnet werden, sowohl sicherheitstechnisch wie auch material- und verarbeitungsmäßig steht der Wagen sehr gut da. Der Einstieg in einen Hybrid von Hyundai beginnt mit einem Listenpreis von Euro 24.800 bei der Trend Version und endet bei Euro 30.890 für die Premium Variante, allerdings ohne Extras wie Metallic Lack.

Verbrenner und Elektromotor gekonnt kombiniert
Beim Hyundai Ioniq Hybrid kann man erkennen, wie weit der koreanische Autoriese bei modernen Antriebstechnologien schon ist. Während europäische Autobauer reden, handelt Hyundai und bringt mit dem Hyundai Ioniq Hybrid ein Auto, dass sich eigentlich jeder Käufer eines Mittelklassewagens leisten kann. Unter der Motorhaube sitzen ein 1,6-Liter GDI Vierzylinder-Benziner sowie ein 44 PS starkes Elektrotriebwerk. Zusammen gibt dieses Powerpaket gute 141 PS Leistung und 265 Nm Drehmoment ab.

In etwas über 10 Sekunden sprintet der Hyundai Ioniq Hybrid damit von 0 auf 100 km/h, die Spitzengeschwindigkeit beträgt 185 km/h. Eine Geschwindigkeit, die der umweltbewusste Hybrid Fahrer wohl kaum fahren wird. Obwohl das Fahrwerk dieses Tempo durchaus verkraftet, macht ein sparsames Fahren einfach mehr Spaß. Der Lohn dafür ist ein knausriger Verbrauch von 4,2 l Super Benzin auf 100 Km.

Animiert zum Gleiten wird der Fahrer auch durch die serienmäßige Spritsparanzeige, die zu neuen Verbrauchsrekorden anspornt und den Hyundai Ioniq Hybrid zur echten Spritsparmaschine macht.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Modelle / technische Daten*

* Alle Angaben stammen vom Hersteller des Fahrzeuges und sind unverbindlich. Für detaillierte oder aktualisierte Informationen besuchen Sie bitte das Angebot des Herstellers.

Ähnliche Artikel

Diese Artikel in der Kategorie Kleinwagen könnten Sie auch interessieren

Werbung


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu Hyundai Ioniq Hybrid

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
09.11.2018 20:30 Uhr

Der sieht doch ar nicht so schlecht aus und das Hybrid Technik ist der Verbrauch auch relativ gering. Ichmeinerseits würde mir aber dennoch zuerst einen reinen Elektrowagen kaufen wollen.