Volkswagen Passat Alltrack

Kategorien: Crossover Volkswagen

Bereit für jedes Terrain - Der Volkswagen Passat Alltrack
Mit 30 Millionen verkauften Autos ist die Passat Baureihe von Volkswagen ein Dauerbrenner. Über Generationen hinweg ist das Fahrzeug bei VW ein erfolgreiches Projekt gewesen. Mit dem Alltrack bieten die Wolfsburger ihren am besten ausgestatteten Passat als vielseitigen Crossover an. Im für 2019 vorgestellten Facelift-Trimm, ist er eine Mischung aus Variant und SUV.

Starke Motoren mit gekoppeltem Allradantrieb
Der Offroad Passat von Volkswagen wird mit leistungsstarken Motoren bestückt. VW hält einen kräftigen Benziner als TSI mit 272 PS bzw. 200 kW bereit. Er genehmigt sich im Drittelmix 7,1 Liter Kraftstoff und erfüllt die geltenden Abgasnormen. Bei den Selbstzündern stehen aktuell der TDI mit 190 PS bzw. 140 kW oder 240 PS bzw. 176 kW zur Wahl. Alle verfügbaren Aggregate bieten im Alltrack ein Start-Stopp-System sowie eine Bremsenergie-Rückgewinnung. Kein Wunder: Dieses Modell ist besonders bei Kunden beliebt, die regelmäßig lange Strecken zurücklegen. Ein klassisches 6-Gang-Schaltgetriebe entfällt. Stattdessen können die Passagiere auf das bewährte Doppelkupplungsgetriebe DSG setzen. Der Allradantrieb 4MOTION schaltet sich nach Bedarf zu, wenn es die Streckenverhältnisse erfordern, oder der Crossover von Volkswagen als Zugfahrzeug seinen Dienst tut. Das Lenkverhalten und das Herausbeschleunigen aus Kurven werden durch das angebotene XDS+ System verbessert. Neben den allseits bekannten Fahrwerksabstimmungen, kann das Fahrprofil im Alltrack auch auf den zusätzlichen Modus "Offroad" gestellt werden. Dieser fehlt den Modellschwestern des klassischen Kombi und wird nur beim Crossover angeboten. So genügt ein einziger Knopfdruck, um den Volkswagen bereit für die Ausfahrt ins Gelände zu machen. Mit einer Bodenfreiheit von 174 mm wagt der sich dieser Volkswagen weit in den Bereich der üblichen SUVs vor. Die Anhängelast geben die Autobauer aus Wolfsburg mit insgesamt 2.200 kg, bei 8 und 12 Prozent Steigung, an. Der Haken fährt komfortabel und elektrisch aus und ist sehr schnell mit dem zu ziehenden Gerät gekoppelt. Mit Hilfe der Elektrik und dem Kamerasystem, ist das automatisierte Rangieren beim Rückwärtsfahren leicht zu bewerkstelligen.

Auch Optisch zeigt sich der Passat geländegängiger als bisher
Der Crossover aus SUV und Kombi hat beim Design eine Überarbeitung erhalten. So bieten beispielsweise die Stoßfänger einen Unterfahrschutz. Die Schwellerverbreiterungen, welche sogar über eine Radlauferweiterung verfügen, trotzen Schlamm und kleinen Steinschlägen auf schottrigen Pisten. So wird die Karosserie widerstandsfähiger und bekommt einen eigenen Stil. Da es sich beim Alltrack um eine der Topausstattungen handelt, ist die Wahl an Felgen und Lackierungen vielfältig. Eine Individualisierung nach eigenen Wünschen kann einfach erfolgen. Die aufgefrischten Scheinwerfer, mit Fließblinkern und stärker abgesetzten Leuchtelementen, heben den Crossover von Volkswagen von den Vormodellen ab. Das Heck wirkt stimmig und die Heckklappe kann per Fußbewegung unter dem hinteren Stoßfänger automatisch geöffnet werden.

Modernstes Infotainment dank MIB3
Mit dem neuen Infotainmentsystem zählt der Volkswagen nach seinem Facelift zu den modernsten Modellen in der gesamten Palette. Es garantiert eine permanente Onlineanbindung und wartet mit einer Vielzahl an Assistenzsystemen und Konfigurationsmöglichkeiten auf. Ein Head-up-Display, App-Connect, Media Control oder Car-Net sind nur einige der neuen Funktionen an Bord des VW. Im Alltrack erleichtert auch die serienmäßige Umfeldbeobachtung Front Assist, samt Notbremsfunktion, den Alltag. Fußgänger werden damit schneller und sicherer erkannt. Mit einem Gesamtvolumen von 1.769 Liter kann der Kombi eine ganze Menge an Zuladung verstauen und eignet sich für umfangreichere und längere Ausflüge. Der Crossover meistert nicht nur asphaltierte Straßen souverän, sondern macht auch auf schwierigen Untergründen eine gut Figur.

Die Preise gibt Volkswagen vor
Der kleinere 2.0 TDI OPF 4MOTION ist die kostengünstigste Art, einen Passat Alltrack zu erstehen. Hier starten die Preise in der Grundausstattung bei 47.800 Euro. Natürlich bietet Volkswagen auch eine lange Liste an aufpreispflichtigen Extras an. Wer sich zudem für den stärksten Diesel entscheidet und sich reichlich bei den Extras bedient, muss mit einem Gesamtlistenpreis von circa 80.000 Euro rechnen. Dafür bietet Volkswagen seinen modernsten und besten Passat mit guten Allroundfähigkeiten und moderner Technik an.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Modelle / technische Daten*

* Alle Angaben stammen vom Hersteller des Fahrzeuges und sind unverbindlich. Für detaillierte oder aktualisierte Informationen besuchen Sie bitte das Angebot des Herstellers.

Ähnliche Artikel

Diese Artikel in der Kategorie Crossover könnten Sie auch interessieren

Werbung


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu Volkswagen Passat Alltrack

Es sind noch keine Kommentare zu
"Volkswagen Passat Alltrack"
vorhanden.